2016 – Jahresrückblick

Das Jahresende 2016 steht vor der Tür und die Zeit der allgegenwärtigen Jahresrückblicke hat begonnen. Es wird vieles reflektiert – Gutes und Schlechtes – man möchte einen „Abschluss“ finden und verspürt auch eine gewisse Aufbruchsstimmung, die so ein neues Jahr bringen könnte…naja, zumindest geht es mir in dieser Zeit immer so. 🙂

Auch wenn es meinen Blog Fethz Welt offiziell erst seit Mitte Oktober 2016 gibt – so habe ich trotzdem ein komplettes Jahr 2016 erlebt *g*. Deshalb möchte ich auf diesem Wege mit einem Blogpost auch meinen persönlichen Rückblick auf 2016 wagen, einen Abschluss finden und ein paar Zahlen und Fakten nennen.

Alle Interessierten können hier weiterlesen…


Inhalt


Mein Jahr 2016 im Allgemeinen

Mein Blog dreht sich um meine Nerd-Hobbys und das soll sich auch inhaltlich in meinem Jahresrückblick wiederspiegeln. Dennoch möchte ich einleitend auch ein paar persönliche Gedanken zum Jahr 2016 im Allgemeinen teilen.

Zum Einen war es persönlich ein Jahr des Abschieds und der Sorgen, denn wir mussten Abschied von einem geliebten Menschen aus unserer Familie nehmen – Herr Krebs gewann am Ende doch. Ein anderes Familienmitglied kämpft tapfer weiterhin gegen Mister K. Ein weiteres Unglück konnte glücklicherweise kurz vor Jahresende durch rasches Einschreiten und Intensivstation abgewendet werden. Ich weiß, dass jeder sein Päckchen zu tragen hat und der Tod zum Leben gehört – aber aus diesem Blickwinkel heraus reicht es mir für 2016 nun.

Zum Anderen gibt es zum Glück auch überall Licht, wo es Schatten gibt. Ich freue mich, dass es unseren Kindern, meiner Frau und mir gut geht – wir sind gesund und munter. Ich freue mich über stabile Freundschaften, Zusammenhalt, Geselligkeit und Gemeinschaft durch Vereine & Co.  – dafür bin ich sehr dankbar!


Mein Nerd-Jahr 2016 – Highlights

Mit der Nerd-Brille auf der Nase – habe keine Brille, obwohl ich vermutlich eine bräuchte – war 2016 ein tolles Jahr!

Im folgenden meine Highlights:

Das Schwarze Auge – 5.Edition

2016-12-30_DSA-Jahresrückblick

Da ich zu Weihnachten 2015 das neue DSA5-Regelwerk von meiner Frau geschenkt bekam und nach langer Abstinenz wieder nach Aventurien reiste, stand auch das gesamte Jahr 2016 zu einem Großteil unter dem Stern „Das Schwarze Auge“. Unsere Spielgruppe formte sich zum Jahresanfang und startete im Februar die immer noch fortdauernde Reise, die im Kosch und dem Dorf Altenbrück startete. Den Spielbericht zu unserem ersten Abenteuer findet ihr in diesem Blogpost – weitere Berichte & Abenteuerrezensionen folgen im neuen Jahr. Ich erinnere mich an sehr tolle und abwechslungsreiche Spielabende voller denkwürdiger Momente, die bereits zu einigen Insidern führten! Hierfür möchte ich mich auch nochmal bei meinen Mitspielern bedanken!

Das Spiel mit der Gruppe am Tisch macht für mich aber nur einen Teil dieses Hobbys aus, denn der andere Teil besteht für mich in der Vorbereitung der Abende, dem Einlesen in Themen, usw. das ich ebenfalls mit viel Freude und großem Interesse betreibe. Ich erinnere mich (gerade zu Beginn) an seeeeehr intensive Vorbereitungsphasen – stets angespornt durch meinen Perfektionismus. So langsam wird das aber auch wieder besser, da ich relativ schnell lernte, dass Schaftrieb nicht zu den Interessensgebieten in unserer Gruppe gehört; ein heimlich zurück ins Schloss zu bringender Fürst auch ganz simpel kurzzeitig in einen Hasen verwandelt werden kann; man auch einfach mit beherztem (und unglaublich erschwertem) Sprung auf einem Wildschwein reiten kann oder eine verzauberte Garderrobe kurzerhand (durch noch viel unglaublicher erschwerte Probe) auch in das Kloset verfrachten kann. 🙂

Das gesellige Spiel mit der Gruppe am Tisch gehört für mich also genauso dazu wie das „stille“ Einarbeiten in diverse phantastische Themen rund um Aventurien. Eine richtig tolle Mischung, die mir persönlich im Jahr 2016 sehr viel gegeben hat. Und auch wenn ich meinerseits viel für das Hobby ausgegeben habe – rückblickend war DSA5 im Jahr 2016 mein teuerstes Hobby – so bereue ich keinen Cent! Jedesmal wenn ich ein frisch-nach-Druck-duftendes Buch aus der Folie befreite, durchblätterte, abends im Bett las oder mich vorm PC mit all meinen DSA-Sachen ausbreitete, so hatte ich viel Spaß und Freude an den Produkten. Und wenn wir abends starteten und die angestrebte 0:00 Uhr Grenze oft um 2 bis 3 Stunden total vertieft in Aventurien überschritten – hatte ich ebenso viel Spaß an diesem Hobby: Und das ist meiner Meinung nach genau das, was ein Hobby ausmacht – es macht einem Spaß! Nicht mehr, nicht weniger!

Fragged Empire

Ich weiß gar nicht mehr genau, wie ich das erste Mal auf das relativ junge Rollenspiel mit Tabletop-Elementen „Fragged Empire“ aufmerksam wurde. Ich weiß aber noch, dass mich das geniale Artwork direkt gefesselt hat! Die Illustration auf dem Cover des Grundregelwerks hat sich förmlich in mein Gehirn eingebrannt. Je mehr ich darüber las, desto größer wurde die Begeisterung: Ich musste es haben! Voller Spannung unterstützte und verfolgte ich das Crowdfunding der deutschen Deluxe-Version durch Ulisses, was sich auch in meinen ersten Blogposts zeigt.

Die Chance des seitens Ulisses von allen Backern geforderten Feedbacks zu den PDF-Versionen nahm ich sehr gerne wahr und versuchte so gut es mir zeitlich möglich war, abends nachdem die Kinder versorgt waren, die Texte auf Rechtschreibung zu prüfen – und ich freute mich wirklich sehr, dass eigentlich alle meiner Anmerkungen auch in das Grundregelwerk und die Abenteuer fanden!

Den Einsatz von Ulisses, damit alles noch vorm Fest unterm Baum liegen kann, fand ich prima! Vor allem, dass fast die komplette Belegschaft, also die Nicht-DSA-Redakteure, vor Weihnachten fleißig im kalten Lager geholfen hatte um über 150 Pakete versandfertig zu machen. Nur die paar „DSA-Hanseln“ blieben im warmen Büro 🙂 Dieser Skandal wurde übrigens von Steff in diesem Video aufgedeckt.

2016-12-30_Fragged-Empire-Jahresrückblick

Mein Paket kam auch rechtzeitig bereits am 22.12.2016 an. Da ich aber zuerst andere Kartons (Kinderzimmer-Möbel) auspacken musste und sonstige Weihnachtsvorbereitungen zu treffen waren, kam ich weder vor noch an Weihnachten dazu, das Paket aufzumachen! Ganze 5 lange Tage standen 5kg Fragged Empire zugepackt auf meinem Schreibtisch! Ok – natürlich hätte man auch mal 5 Minuten Zeit gehabt um das Paket zu öffnen und kurz rein zu schauen – aber das ist nicht mein Stil. 🙂 Das ist nichts zwischen Tür und Angel, da braucht man Zeit dafür um alles in sich aufzusaugen. Seit einigen Tagen halte ich als Unterstützter nun aber auch überaus stolz und über beide Backen strahlend meine Fragged Empire Materialien (Protagonisten Archiv kommt im neuen Jahr) in den Händen! *FREU*

Ich kann es kaum abwarten tiefer einzutauchen und die erste Fragged Empire Runde zu spielen – egal ob als Spielleiter oder als Spieler.

Mein eigener Blog

Ich reflektiere gerne. Ich schreibe gerne. Was liegt da näher als ein eigener Blog? Im Jahr 2016 war es nach langer, langer Zeit endlich soweit und im Oktober startete Fethz Welt! Einen eigenen Blog hatte ich schon seit Ewigkeiten geplant und als Idee im Kopf – meistens aber eher bezogen auf Themen rund um die Softwareentwicklung – startete aber nie wirklich damit; am Ende ging es dann doch relativ schnell. „Schuld“ daran war meine Frau, die nach dem Motto: „Ich mach jetzt ’nen Blog. Schwupps! Da isser! Und was meinst dazu?“ ihren Blog Leckerwerke (Leckereien & Kunstwerke) startete und ich verdutzt daneben saß und mir dachte: „Ja ne, echt jetzt? Einfach so – ich bin seit Jahren noch in der Konzeptionsphase! Ne, jetzt aber!“

Für mich persönlich war es eine sehr gute Entscheidung einen Blog über meine Hobbys anzufangen und ich bin auch ein wenig stolz darauf. Der Blog hat mir sogar ein weiteres Hobby beschert: Blogposts über meine Hobbys schreiben. 🙂

Zu Beginn meines Blogs war es mir nicht klar in welche inhaltliche Richtung sich mein Blog bewegen wird – schließlich habe ich schon einige unterschiedliche Hobbys, auch wenn alles irgendwie „Nerd-Kram“ ist. Ich weiß ehrlich gesagt auch immer noch nicht, um welche inhaltlichen Schwerpunkte sich mein Blog zukünftig bewegen wird. Was durch die bisherigen Blogposts aber bereits sichtbar wurde, dreht es sich um die Themen & Hobbys, die für mich persönlich zum jeweiligen Zeitpunkt am Wichtigsten waren: und das waren in 2016 definitiv DSA5 und Fragged Empire!

Doch auch wenn ich nicht weiß, ob ich zukünftig viel mehr über Fragged Empire als über DSA schreibe; mir mal Splittermond oder Pathfinder anschaue; ich wieder mehr Zeit für Modellbau finde oder auch mal über gelesene Comics poste – eines ist jedoch sicher: Ich werde den Blog in 2017 weiterführen! Ich freu mich auf jeden Fall selbst darauf und hoffe, dass auch einige Leser in 2017 wieder meine Zeilen lesen werden!

Scriptorium Aventuris & mein Vorlagen-Paket

Der Start des Scriptorium Aventuris und meine erste Veröffentlichung prägten vor allem den letzten Monat diesen Jahres. Ich hätte nie gedacht, dass mein erster Beitrag zum Scriptorium in einer Word-Vorlage bestehen, ich so tolles Feedback von der Community erhalten und sich das Ganze zu einem umfangreicheren „Vorlagen-Paket“ für Microsoft Office & OpenOffice entwickeln würde. Eigentlich war die Vorlage nur für mich selbst geplant, ist nun aber auch eine Hilfe für alle anderen ohne InDesign / Photoshop. Ohne die Bereitstellung der offiziellen Layout- & Illustrationspakete von Ulisses wäre das alles aber gar nicht möglich gewesen.

scriptorium_vorlage_version 1-2_350x500

Ich freue mich sehr auf die ganzen neuen Werke im Scriptorium und nehme mir fest für 2017 vor, selbst etwas anderes als Vorlagen darin zu veröffentlichen 🙂


Mein Nerd-Jahr 2016 – Enttäuschungen

Rückblickend auch ganz erfreulich – nur zwei wirkliche Enttäuschungen:

Marvel Comic Reboot – Secret Wars und der Neuanfang

Spoiler enthalten!

2016-12-30_Marvel_Secret-Wars

Was in den USA bereits im Mai 2015 startete, erschien ab Februar 2016 auch in den deutschen Marvel-Comics des Panini-Verlags: Secret Wars. Über Wochen und Monate hinweg wurde man zuvor vor allem in Avengers auf das Ende des Marvel Universums hingeführt – teilweise waren auch Auswirkungen in Spider-Man (Spider-Verse) sichtbar. Long story short: sämtliche Marvel Parallelwelten der letzten Jahrzehnte „kollidierten“ und wurden nach und nach ausgelöscht. In Secret Wars 1 kollidierten schließlich die letzten beiden verbliebenen Universen: die Marvel-Hauptwelt Erde-616 und das Ultimative Universum – der „finale Kampf“ der beiden Universen war irgendwie ziemlich kurz und unspektakulär – der große Knall am Ende führte trotzdem zu einem seltsamen Gefühl…was kam nun? (Ich hielt mich bewusst von sämtlichen US-Spoilern fern.)

In den folgenden Ausgaben Secret Wars 2-9 sah man diverse Facetten von „Battleworld“, einem Patchwork-Planeten geschaffen von Dr. Doom. Tja, mehr oder weniger war also das komplette Marvel-Universum untergegangen und die bruchstückhaften Erinnerungen daran wie ein Flickenteppich zu einer neuen Schöpfung geformt.

Ich verfolgte lediglich die Hauptserie, Spider-Man und Hulk:

  • Die Hauptserie war meiner Meinung nach relativ langweilig – was zum Einen auch daran lag, dass man vermutete, dass dieser Zustand und sterbende Charaktere nicht von Dauer sein könnten.
  • Die Spider-Man Ausgaben, die sich mit Battleworld beschäftigten, waren eigentlich ganz nett zu lesen.
  • Die Battleworld-Ausgabe „Dystopia“ der Hulk-Sonderbände Nr.4 war jedoch der schlechteste Marvel-Comic, den ich 2016 las. Nicht zu vergleichen mit den vorherigen wirklich genialen Hulk-Bänden.

Battleworld war also nicht so mein Ding. Das Secret Wars Crossover bei Weitem nicht so interessant wie Original Sin (2015) oder Spider-Verse (2015). Nun gut. Dann kam der Neuanfang – es wurden neue „Welten“ geschaffen und Serien rebootet. Die monatlichen Serien Avengers, Spider-Man und Iron Man wurden beibehalten. Die X-Men wurden von einer monatlichen Serie in mehrere Sonderbände verfrachtet – stattdessen erhielt Deadpool eine eigene monatliche Serie! Cool! Mein Spider-Man Abo lief also weiter und Deadpool kam neu dazu.

Tja und nun habe ich nach dem sommerlichen Reboot drei Ausgaben Spider-Man, 3x Deadpool, Erstausgabe Iron Man und Erstausgabe Avengers gelesen. Die Ausgaben der letzten 4 Monate Spider-Man und Deadpool stehen ungelesen im Schrank. Und das zeigt mir, das da irgendwas nicht so passt. Inhaltlich starteten die Serien ca. 6 Monate nach dem „Neuanfang“ am Ende von Secret Wars. Alles ist irgendwie ein wenig anders, manches ist total anders, vieles ist bekannt – als langjähriger Marvel-Fan fühlt sich das aber so ungreifbar und schwammig an. Ich kann in meinem Kopf eben einfach keinen Reset-Button drücken und Jahrzehnte Marvel-Storys löschen. Die Deadpool-Serie ist ganz nett – aber das gesamte Drumherum ist so merkwürdig. Deadpool ist der Hauptinvestor der Avengers? What? Und auch mit dem „neuen“ global agierenden Spider-Man mit seinem High-Tech-Klim-Bim kann ich mich (noch) nicht so richtig anfreunden. Die Idee mit dem Double hingegen hat was.

Werde dem ganzen in 2017 eine Chance geben und die „liegen gebliebenen“ Comics lesen – spiele aber auch mit dem Gedanken auf andere Serien umzusteigen oder vielleicht auch mal mehr bei DC vorbei zu schauen. Die Marvel Comics selbst sind natürlich weiterhin toll gezeichnet und stimmig koloriert. Auch der Druck, die Qualität und der Preis der Hefte stimmen vollkommen. Auch habe ich seit Jahren gute Erfahrungen mit dem Paninishop und dem überaus lobenswerten Support – um das mal herauszustellen. (Auf die Marvel Crossover und Storylines hat Panini natürlich keinen Einfluss.)

DSA5 – Aventurisches Kompendium

Oh! Eine der Enttäuschungen des Jahres 2016 beim Fethz ist ein DSA5-Buch?

– Ja genau!

Oh meine Güte, unsere Welten werden untergehen und wir werden uns auf Battleworld um die Vorherrschaft streiten!

Ich liebe DSA5 und DSA5-Produkte, aber von allen Dingen, die ich 2016 kaufte oder von Freunden & Familie geschenkt bekam, war das „Aventurische Kompendium“ die größte Enttäuschung. Umso schlimmer, da es ein Geschenk meiner Frau zu meinem Geburtstag war – jetzt habe ich immer ein schlechtes Gewissen, wenn ich mich über das Buch „aufrege“.

  1. Ok, es gab Verschiebungen. Das Buch war nicht wie vermutet rechtzeitig zu meinem Geburtstag fertig, sondern viel später. Nun gut, daraus gelernt: keine noch nicht erschienenen DSA5-Produkte auf Geburtstag oder Weihnachten wünschen. Passt. Bei meiner Rezension zu „Aventurische Magie I“ habe ich es ja sogar begrüßt, dass sich Ulisses die notwendige Zeit genommen hat. – Es war aber dennoch eine persönliche Enttäuschung für mich, da ich mich eben so sehr drauf gefreut hatte und das Geschenk erst viel, viel später hatte.
  2. Inhaltlich will ich an dem Buch in diesem Post gar nicht soviel meckern – da mir der neue DSA5-Aufbau generell zusagt. Ich habe mich jedoch auch sehr auf Trefferzonen gefreut, nur um dann festzustellen, dass es im Kompendium „nur“ die Fokusregel der 1.Stufe gibt aber noch nicht beinhaltet, dass man an unterschiedlichen Körperstellen auch unterschiedliche Rüstungsteile tragen kann – denn das wurde in der „Aventurischen Rüstkammer“ mit der Fokusregel der 2.Stufe erweitert. Die Aufteilung macht im Nachhinein auch Sinn (da ich nun beide Bücher habe): Im Regelerweiterungsband das Treffen der jeweiligen Zonen – im Ausrüstungsband dann aufbauend darauf auch die Rüstungen für die Zonen. – Persönlich im Kompendium erwartet – selbst zu wenig informiert – ok.
  3. Nun aber zu meiner größten persönlichen Enttäuschung an diesem Band: die schlechte Bindung. Einige Seiten sind wohl beim Verkleben am Buchrücken verrutscht: Ich habe fast Angst das Buch durchzublättern um nicht aus Versehen etwas zu beschädigen / Seiten auszureißen. Zu Beginn waren nämlich sogar einige Seiten zum Buchrücken hin miteinander verklebt. Das mag eine Ausnahme sein – vielleicht habe ich ja auch das „Montagsexemplar“ erhalten, denn alle anderen DSA5-Produkte waren stets einwandfrei – aber die Qualität meiner Version des Kompendiums ist für mich eine echt große Enttäuschung im Jahr 2016! Haja, man hätte das Buch ja reklamieren können…aber dann hätte ich es nicht lesen können! Aaaaah!

2016-12-30_Kompendium_01 2016-12-30_Kompendium_02


Zahlen und Fakten

Was mag ich ebenso wie DSA5 & Zufallstabellen? Genau! Statistiken, Zahlen und Fakten!

Mein Blog:

  • Go-Live meines Blogs war am 13.10.2016 – d.h. wir befinden uns in der 12.Woche! Juchuh!
  • In den vergangenen 11 Wochen wurden 17 Beiträge verfasst (inklusive diesem Post)
  • Im Durchschnitt schreibe ich pro Woche ca. 1,5 Beiträge
  • Über alle bisherigen Posts entspricht dies ungefähr 21.500 geschriebenen Wörtern
  • Hauptthemen bisher (siehe auch Tag-Cloud):
    • Rollenspiel: 13 Posts
    • Das Schwarze Auge: 7 Posts
    • Fragged Empire: 4 Posts
  • Knapp 955 Sitzungen und 2.250 Seitenaufrufe
  • 52% neue Besucher, 48% wiederkehrende Besucher

Meine Facebook-Seite:

Hier ein paar Zahlen zur Facebook-Seite, die als Unterstützung des Blogs und Social Media Kanal gedacht ist…

  • 21 „Gefällt mir“-Angaben (*snief* Da geht noch was)
  • Pro Facebook-Post durchschnittlich erreichte Personen: 164
  • Post zur „Rezension der Aventurischen Magie I“ erreichte sagenhafte 1238 Personen! Cool!

Scriptorium Aventuris – mein Vorlagen-Paket:

  • Nach der Initialversion (nur Word-Vorlage) sind mittlerweile zwei Updates erschienen
  • Aktuelle Version: 1.2
  • Durchschnittliche Bewertung: 5 Sterne (von 5 Bewertungen). DANKE!
  • Durchschnittlicher Beitrag: 1,43 € – Danke an alle Unterstützer, die über Pay-What-You-Want Spenden hinterlassen haben!
  • Unglaublich! Mein Vorlagen-Paket hat mittlerweile um die 200 Downloads!

Danke

Irgendwie habe ich nun noch das Bedürfnis mich bei folgenden Personen / Unternehmen zu bedanken, die 2016 Einfluss auf meine Hobbys und Freizeitgestaltung hatten – auch wenn die meisten davon dies vermutlich nicht lesen werden, so ist meinem Gewissen zumindest damit Genüge getan. 🙂

  • Meine Frau
    • Sehr schön, dass mit DSA ein weiteres gemeinsames Hobby im Jahr 2016 hinzukam und du meinen Nerd-Wahnsinn nicht nur erträgst, sondern auch mit Freude daran teilnimmst. 🙂 Die fragenden Gesichter der zwei Großen, wenn wir uns am Tisch über aventurische Geographie oder Gegebenheiten unterhalten ist einfach fantastisch!
  • Affendämon Tsu (YouTube) und Clawdeen (YouTube & Blog)
    • Vielen Dank (vor allem) für eure Videos! Ihr könnt euch nicht vorstellen, wie oft ihr anstelle des *gähn* TV-Programms bei uns auf Sendung wart und wir nebenher vor allem eure DSA5-Spielrunden anschauten. Besser als jedes Hörbuch! Ich freue mich, dass ihr auch 2017 fleißig weitermacht!
  • Orkenspalter TV (YouTube)
    • Ebenfalls ein ständiger Begleiter diesen Jahres waren mit ihren Videos das Team von Orkenspalter TV! Auch euch ein großes Danke für die Zeit und Arbeit, die ihr in euren Kanal investiert!
  • Nandurion (Web)
    • Nandurion ist natürlich die große Anlaufstelle für Infos rund um Das Schwarze Auge und deshalb auch oft auf meinem Schirm! Vielen Dank an all die fleißigen Schreiber, die sich an diesem tollen DSA-Gemeinschaftsprojekt beteiligen und hier viel Zeit und Mühe reinstecken! Es ist mir zudem eine große Ehre von Nandurion schon das ein oder andere Mal verlinkt worden zu sein!
  • Ulisses Spiele (Web)
    • Für uns ist es Hobby – für euch auch euer Job, der sich lohnen soll. Danke (vor allem) für Das Schwarze Auge und Fragged Empire! Auch eure Videos sind natürlich ebenfalls immer wieder gern gesehen!

Da mich die Länge dieses Beitrags nun selbst wieder überrascht hat, komme ich nun zu einem Ende:

Danke an alle, die egal in welcher Art und Weise, unsere gemeinsamen Nerd-Hobbys am Leben halten, formen, weiterentwickeln und unterstützen!

Es ist egal, ob ihr D&D, DSA (egal welche Edition!), Pathfinder, Splittermond, Cthulhu oder was auch immer spielt – es sind Hobbys, die Spaß machen sollen!

Auf ein ebenso nerdiges 2017!

Euer Fethz

Teilen macht Freu(n)de...Share on Facebook
Facebook
Share on Google+
Google+
Tweet about this on Twitter
Twitter

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.