[I Am Zombie] Crowdfunding

Erst letzten Freitag endete das unglaublich erfolgreiche Crowdfunding zur Deluxe-Edition von Fragged Empire und schon wurde heute um 15:00 Uhr das nächste Crowdfunding auf der Ulisses eigenen Plattform gestartet, das meinen Geldbeutel leeren möchte:

I Am Zombie

Da steckt „Zombie“ im Titel! Das ist doch genau mein Ding! Zombies! Das muss ich unbedingt haben! Oder doch nicht?

Das narrative Horror-RPG „I Am Zombie“ vom US-amerikanischen Spieleentwickler Mark Rein-Hagen ist ein neues Spiel (Kickstarter-Kampagne in 2013, Erstveröffentlichung in 2015), in welchem die Spieler in die Rolle eines „intelligenten“ Zombies schlüpfen. Anders als die aus Film und Serie bekannten Gehirne verschlingenden, stupiden, lahmen Dumpfbacken, hat man sich wohl ein gewisses Maß an höherer Gehirnaktivität bewahrt – schließlich wird man erst zu Beginn des Spiels überhaupt zu einem Zombie – kämpft gegen den Verfall des eigenen Körpers, führt Krieg gegen andere Zombie-Clans (?) und versucht alles um nicht zu sehr aufzufallen…die Zombie-Apokalypse ist eigentlich schon vorbei…es ging aber keiner hin, es hat keiner gemerkt bzw. die Zombies halten sich verdeckt im Untergrund? Mmh, mag sein, dass ich es komplett falsch verstehe, aber so habe ich es zumindest beim ersten Überfliegen verstanden. Ulisses selbst schreibt auf ihrer Crowdfunding Seite, dass „I Am Zombie“ kein Spiel für die breite Masse ist, sondern ein „besonderes Spiel für besondere Spieler“. Ok, verstanden – schließlich ist das Thema „Zombies“ für viele ja bereits ein rotes Tuch und dann noch gemischt mit Rollenspiel. Oweh! Dass ich – als wirklich begeisterter Zombie-Everything-Nerd – aber dennoch auf den ersten Blick so wenig „geflashed“ bin überrascht mich tatsächlich! Irgendwie hätte ich spontan mehr Lust als „normaler“ Überlebender nach einer Zombie-Apokalypse ums RPG-Überleben zu kämpfen, Ressourcen zu sammeln, andere Überlebende zu treffen und hin und wieder einen Zombie im Kampf zu verhauen – mmh, also dann doch vielleicht „Zombie-Mainstream“, falls man das überhaupt so bezeichnen kann.

Es wird schon ein gutes und solides Spiel sein, davon gehe ich aus. Mark Rein-Hagen ist schließlich kein Neuling und auch kein Unbekannter: er ist vor allem bekannt als Schöpfer des Pen- & Paper-Rollenspiels „Vampire – The Masquerade“ (genau – da gab es auch zwei PC-Spiele, die darauf basieren) und damit verbundener „World of Darkness“ – Spielen. Ich frage mich aber, ob das Spiel eventuell etwas zu „speziell“ ist – da könnte es schon sehr schwierig werden eine Gruppe zu finden. Aber vielleicht ist es auch im Einzelspieler gut spielbar? – Hier konnte ich auf die Schnelle keine wirklich aussagekräftigen Infos finden. Falls das jemand vielleicht durch das englische Original beurteilen kann oder andere Quellen hat: schreibt es bitte in die Kommentare!

Was mir auf jeden Fall sehr, sehr gut gefällt ist das Design und Artwork des Spiels. Alles ist im typsichen Grindhouse-Film-Stil (Planet Terror, Death Proof) gehalten und versprüht einen besonderen Charme. Auch das Ingame-Buch „Field Manual“ – von dem man im Crowdfunding-Video auch ein paar Seiten sehen konnte –  würde sich richtig gut in der Sammlung machen! Auf den ersten Blick sah es so aus, als ob auf jeder Seite ein komplett unterschiedliches Layout verwendet und dadurch die Inhalte sehr abwechslungsreich verpackt wurden. Das gefiel sogar mir als einem eher sehr strukturierten und ordnungsliebenden Menschen. Die relativ wenigen Regeln des Spiels landen sogar nur in einem Beiheft – das Spiel soll von seinem erzählerischen Stil leben…oder schlurfen.

Zusätzlich zum Hingucker „Field Manual“ und dem Regel-Begleitheft gibt es Spielkarten (108), Spielchips und ein ganz besonderer Quellenband „Toxic Germany“ (speziell für die deutsche Fassung!). In den „normalen“ Paketen entweder alles in PDF-Form für 40 € oder in gedruckter Variante für 100 €. Natürlich gibt es auch besondere – in ihrer Anzahl natürlich stark limitierte – Dankeschöns, die z.B. zusätzlich eine Online-Rollenspielrunde oder Stadtführung inkl. Kneipenbesuch mit dem Erfinder des Spiels beinhalten. Finde die Idee solcher Specials wirklich cool – ist für mich persönlich aber nichts.

Natürlich gibt es auch Prämien fürs Erreichen bestimmter Finanzierungshürden – neben obligatorischem Lesebändchen (mich würde echt mal interessieren, ob ein Lesebändchen den Druck soviel teurer macht) und Poster ist aus meiner Sicht vor allem die gedruckte Variante von „Toxic Germany“ bei Erreichen der 8.000 € erstrebenswert. Die Seitenanzahl des Quellenbands wächst sogar mit Erreichen weiterer Ziele – ob der gesamte Band bei Erreichen der 9.000 € dann aber 16 Seiten zusätzlich erhält oder 16 Seiten in Summe aufweist, wurde mir bei Durchsicht der Prämien nicht direkt klar. Ich vermute aber eher letztere Variante – das wären dann bei 11.000 € immerhin 24 Seiten…also eher Quellenbüchlein als Quellenbuch.

Anders als beim Funding zur Deluxe-Edition von Fragged Empire, geht es hier aber wirklich um die Wurst – denn falls das eigentliche Finanzierungsziel von 5.000 € nicht geknackt werden sollte – dann wird „I Am Zombie“ nicht in einer deutschen Fassung erscheinen. Nach knapp 7 Stunden wurden bereits 1.090 € (22%) investiert – die Kampagne läuft einen knappen Monat – ich gehe also davon aus, dass das Ziel erreicht wird. Nur ob ich dabei bin, kann ich echt noch nicht sagen – dazu ist mein Verstand zum aktuellen Zeitpunkt doch noch nicht zombifiziert genug. Auf jeden Fall werde ich das Crowdfunding im Auge behalten…und was meint ihr zu „I Am Zombie“?

Teilen macht Freu(n)de...Share on Facebook
Facebook
Share on Google+
Google+
Tweet about this on Twitter
Twitter

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.